Archiv für das Jahr: 2016

2016_collage-weihnachtsfeier

Ein Jahr ganz im Zeichen des Fortschritts

Einrichtungsspezialist Fritz Schlecht | SHL bleibt in der Erfolgsspur

Rückblick gehalten und insgesamt vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt hat der Hotel- und Objek-teinrichtungs-Spezialist Fritz Schlecht | SHL aus Altensteig im Rahmen der diesjäh-rigen Jahresabschlussfeier. Über das gute wirtschaftliche Umfeld und die positive Entwicklung des Unternehmens sprach der geschäftsführende Gesellschafter Ralf Schlecht. Darüber hinaus berichtete er über die wesentlichen Vertriebserfolge des zurück¬liegenden Jahres. „Die stetig steigenden Anforderungen unserer Kunden set-zen maximale Lösungskompetenz und absolute Höchstleistung in allen Bereichen voraus. Für uns heißt das, stets innovativ zu denken und zu handeln und dem Markt immer einen Schritt voraus zu sein. Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass unsere Anstrengungen honoriert werden!“. Auch für das kommende Jahr sieht sich das Unternehmen gut aufgestellt.

Eine besondere Herausforderung markierte die Konzeption der Innenausstattung für ein weltweit einzigartiges Objekt – dem aquaTurm in Radolfzell am Bodensee. Der ehemalige Wasserturm, der in 8-jähriger Bauzeit zum ersten Null- und Plusenergie-turm mit Design-Hotel umgebaut wurde, erzeugt durch sein ausgeklügeltes Energie-system mehr Energie als er für die gesamte Gebäudetechnik samt Hotelbetrieb benötigt. Bei der Innenausstattung – wo die besondere Expertise des Altensteiger Unternehmens gefragt war – wurde großen Wert auf nachhaltige und baubiologisch einwandfreie Materialien gelegt. Neben dem aquaTurm wurden noch viele weitere herausragende Projekte erfolgreich zum Abschluss gebracht. Dazu gehören bei-spielsweise das neue BestWestern Stuttgart-Zuffenhausen, das mit insgesamt vier stimmigen Themenkonzepten aufwartet, oder die Villa Gans in Oberursel, die jüngst sogar einen Award als „Newcomer des Jahres“ gewann. Im Fokus der Aktivitäten standen aber nicht nur erstklassige Hotel-Projekte, sondern auch funktionale Ein-richtungskonzepte für Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen, die modernsten Stan-dards entsprechen und das Wohlbehagen der Bewohner in den Mittelpunkt stellen.

„In den vergangenen zwölf Monaten haben wir uns in allen Unternehmensbereichen überaus positiv weiterentwickelt. Darauf können wir stolz sein.“, sagte Ralf Schlecht, der das Unternehmen gemeinsam mit seinem Bruder Hubert in zweiter Generation führt. Einen besonderen Dank sprachen die beiden Brüder der gesamten Beleg-schaft aus. Ihr hoher Einsatz mache den Erfolg des Unternehmens erst möglich. Eine Auszeichnung erhielten nicht zuletzt die diesjährigen Mitarbeiterjubilare. Hubert Schlecht überbrachte die Glückwünsche der Geschäftsleitung und richtete jeweils persönliche Worte des Dankes an Vanice Tausch und Ernst Menath für jeweils 20 Jahre Firmentreue sowie Mike Schöne und Günter Kopp, die bereits seit 25 bzw. 35 Jahren zum Team gehören. Nach 21 Jahren Betriebszugehörigkeit in den Ruhe-stand verabschiedet wurde Ursula Lamparth.

img_5901

Fritz Schlecht | SHL begeistert mit innovativem Musterzimmer auf der Top Supply 2016

Im Rahmen der diesjährigen Top Supply, dem Nr. 1-Kongress für Einkaufsstrategien und Management in der Hospitality-Branche, begeisterte Fritz Schlecht | SHL die rund 550 Fachbesucher mit einem innovativen Musterzimmer. Ausgestellt wurde eine Zimmerkonzeption bestehend aus Bett- und Schreibtischanlage, einer Kofferablage inklusive Sitzgelegenheit sowie einer großen Couch, die Hotelgäste zum Verweilen einlädt. Zusätzlich zu dem gemeinsam mit vier Partnerunternehmen entworfenen Musterzimmer präsentierte Fritz Schlecht | SHL auch die neue, hauseigene Hotel-Broschüre. Sie vermittelte den Besuchern spannende Einblicke in das Unternehmen sowie in zahlreiche, erst kürzlich umgesetzte Referenzprojekte. Für Unterhaltung sorgte darüber hinaus der Erklär-Roboter Fridolin. Charmant und mit viel Humor informierte er das Publikum unter anderem ausführlich über das ausgestellte Musterzimmer.
Weitere Highlights der Veranstaltung bildeten die erstklassigen, in drei Themenbereiche unterteilten Vorträge. Im ersten Themenbereich (Strategy & Concepts) erhielten die Teilnehmer beispielsweise eine inspirierende Darbietung von Olympiamedaillengewinner und Mental-Coach Edgar Itt. Im zweiten Themenbereich (Food’ure & Trends) präsentierten Bestseller-Autor Jean-Georges Ploner und Gastro-Berater Tim Plasse die neuesten Gastro-Trends und gastronomischen Erfolgsrezepte. Den dritten Themenkomplex (Interior & Design) adressierten Corinna Kretschmar-Joehnk (JOI Design GmbH), Jörg Hidding (Aktiv Consult) und Michael Todt (Lindner Hotels AG). Im Kreativ-Forum des Kongresses ging es um Einrichtungs- und Ausstattungskonzepte in der Hotellerie.
Die abschließende Key-Note hielt Fernsehlegende und Moderator Harry Wijnvoord. Er brachte kurzweilig auf den Punkt, wie Einkauf und Verkauf zusammenhängen, wer wie von wem lernen kann und warum exzessives Reporting die Erfolgsbremse schlechthin ist. Veranstalter des hochkarätigen Kongresses, der in imposantem Ambiente im Kameha Grand sowie im alten Bundestag in Bonn stattfand, war die führende Einkaufsgesellschaft Progros, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Firmenjubiläum feiert.
Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie auf folgenden Seiten:

www.topsupply.de
www.gastronomie-hotellerie.com
www.hotelundtechnik.de

aquaturm-ansicht-neu

Fritz Schlecht | SHL an weltweit einzigartigem Projekt beteiligt

Altensteig-Garrweiler, den 7. September 2016 – Der süddeutsche Hotel- und
Objekteinrichter Fritz Schlecht | SHL erhielt den Auftrag für den Innenausbau eines
weltweit einzigartigen Projekts – dem aquaTurm in Radolfzell am Bodensee. Wie es
der Name schon verrät, handelt es sich bei dem Objekt um einen ehemaligen
Wasserturm, der in 8-jähriger Bauphase und mit großer Eigenleistung durch den
Investor, die Familie Räffle, zum weltweit ersten Null- und Plusenergieturm mit
Design-Hotel umgebaut wurde. Durch sein innovatives Energiesystem erzeugt das
anspruchsvolle Bauwerk mit Passivhaustechnologie mehr Energie als es für die
gesamte Gebäudetechnik samt Hotelbetrieb benötigt. Selbstverständlich zu 100 %
regenerativ (Sonne, Wind, Geothermie).
Besonderen Wert wurde darüber hinaus auch auf eine nachhaltige und baubiologisch
einwandfreie Innenausstattung gelegt: Zum Einsatz kommen neben Keramikböden
und Kalk-/Tonputz (Heilerde) beispielsweise Allergiker-Bettwäsche, Leinen-
Matratzen, Echthölzer sowie recycelte Holzwerkstoffe. Für das Gestaltungskonzept
zeichnet AIR Architektur und Ingenieurbüro Räffle verantwortlich, das Farb- und
Materialkonzept inklusive der handwerklichen Umsetzung liefert Fritz Schlecht |
SHL. Die Fertigstellung des Objekts ist für Dezember 2016 vorgesehen.

Weitere Informationen gibt es unter:  http://aquaturm.de/

Exklusivität erleben – Individualität genießen

 

sebastianbuff_hohenstein_5D3_8841-HDR
sebastianbuff_hohenstein_5D3_8841-HDR
sebastianbuff_1167_hohenstein_dittrich-HDR
sebastianbuff_1167_hohenstein_dittrich-HDR
sebastianbuff_1073_hohenstein_dittrich-HDR
sebastianbuff_1073_hohenstein_dittrich-HDR
sebastianbuff_1034_hohenstein_dittrich-HDR
sebastianbuff_1034_hohenstein_dittrich-HDR

 

Inmitten saftiger Wiesen und dichter Wälder, nur unweit von Coburg entfernt, befindet sich das Ringhotel Schloss Hohenstein. Umgeben von einem atemberaubenden Schlosspark mit eigener Kapelle bietet das im 13. Jahrhundert erbaute Anwesen seinen Gästen ein fürstliches Ambiente. Vor allem aber ein Ambiente zum Wohlfühlen! Dazu erwarten die Gäste insgesamt 15 komplett neu gestaltete Zimmer, die jeweils mit ihrem ganz eigenen, individuellen Charme überzeugen. Im Rahmen dieser umfassenden Neugestaltung entwickelte Fritz Schlecht | SHL ein innovatives Einrichtungskonzept, das dem imposanten Erscheinungsbild des Hauses gerecht wird. Ein besonderes Highlight für die Gäste bilden die speziell abgestimmten Boxspringbetten. Zur Ausstattung der Zimmer zählen darüber hinaus verschiedene Schränke und Tische, Sitzmöbel sowie ein stimmungsvolles Beleuchtungskonzept und zahlreiche weitere Details.

Zur Projektseite

Moderne Eleganz erleben …

 

IMG_7639
IMG_7639
IMG_7630
IMG_7630
IMG_7599
IMG_7599
IMG_7690
IMG_7690

 

Im Herzen von München, nur wenige Schritte von Hauptbahnhof und Stachus entfernt, liegt das Designhotel Schiller 5. Hinter einer edlen schwarzen Granitfassade verbirgt sich „das etwas andere Hotel“, das sich bei der Namensgebung vom berühmten Philosophen inspirieren ließ. Im Rahmen einer umfassenden Neugestaltung übernahm Fritz Schlecht | SHL die komplette Konzeptentwicklung von der Innenarchitektur über die Selektion der hochwertigen Materialien bis hin zur schlussendlichen Umsetzung. Fortan unterstreichen die liebevoll, mit zahlreichen Details, aber dennoch in klarem, markantem Design eingerichteten Gästezimmer den starken Charakter des Hauses.

Zur Projektseite

Eine neue Einrichtung mit altbewährtem Auftrag

 

IMG_7872
IMG_7872
IMG_7908
IMG_7908
IMG_7851
IMG_7851
IMG_7893
IMG_7893

 

Anfang des Jahres wurde das Haus Lechfeld der Johann-Müller-Altenheimstiftung nach über zweijähriger Bauzeit feierlich eingeweiht. Mit 60 Einzelzimmern sowie großzügigen Gemeinschafts- und Personalräumen bietet das Haus für alle Bewohner viel Wohnqualität und ein komfortables Zuhause. Dazu zählt auch ein großer Garten mit Blumenwiesen, Bäumen und Rasenflächen. Für die Inneneinrichtung zeichnete Fritz Schlecht | SHL verantwortlich. Bei der Auswahl der Materialien und Oberflächen wurde großen Wert auf Funktionalität in Kombination mit einem wohnlichen Charakter gelegt. Die HPL-Schichtstoffoberflächen sind robust, pflegeleicht, langlebig und sichern eine hohe Wirtschaftlichkeit der Möblierung. Auch in puncto Stabilität und Konstruktion überzeugt die neue Inneneinrichtung.

Zur Projektseite

Herzlich willkommen vor den Toren der Mainmetropole Frankfurt

 

T28A8469_Ret-RGB
T28A8469_Ret-RGB
28A8045_Ret_midi-RGB
28A8045_Ret_midi-RGB
T28A8293_Ret-RGB
T28A8293_Ret-RGB
T28A8003_Ret-RGB
T28A8003_Ret-RGB

 

In Oberursel, rund 20 Minuten nördlich der Frankfurter Innenstadt, entstand das neue Dorint Hotel Frankfurt/Oberursel. Umgeben von einer 100.000 m² großen hoteleigenen, historischen Parkanlage genießen die Gäste des Hauses absolute Ruhe und Entspannung. Die 1911 erbaute historische Unternehmervilla „Villa Gans“ ist das Herzstück der exklusiven und repräsentativen Hotelanlage. In direkter Verbindung zur komplett restaurierten Villa Gans befindet sich ein eleganter Hotelneubau. Dort erwarten die Gäste 140 moderne, klimatisierte Zimmer und Suiten, großzügige Restaurant- und Barterrassen, zwölf klimatisierte Tageslicht-Veranstaltungsräume inklusive eines teilbaren Ballsaals sowie ein großzügiger Wellnessbereich. In enger Abstimmung mit den verantwortlichen Innenarchitekten von Designer’s House fertigte Fritz Schlecht | SHL einen Großteil der Möbel und Einbauten für das 4-Sterne Superior Hotel. Die fein abgestimmten Materialien und Farben reichen von handverlesenen Eiche-Furnieren, die in der Oberflächen­bearbeitung gebeizt und mit einem Natureffekt versehen wurden, bis hin zu hochwertigen und strapazierfähigen Bezugsstoffen aus Textilleder und Stoff. Die Kombination aus Furnier und Uni-Lackoberfläche geben der Zimmermöblierung eine einzigartige Note und passen sich so in den exklusiven Bau- und Einrichtungsstil der „Villa Gans“ ein.

Zur Projektseite

Wie man sich bettet – so liegt man.

 

2016-03-25_Domhof_Schlafgut_013
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_013
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_021
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_021
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_066
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_066
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_113
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_113
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_102
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_102
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_078
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_078
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_072
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_072
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_028
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_028
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_006
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_006
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_001
2016-03-25_Domhof_Schlafgut_001

 

Feiern, Tagen, Weine genießen, Schlafen – und das alles an ein und demselben Ort. So beschreibt das rheinhessische Weingut Domhof das neue Konzept. Denn bis April 2016 stand der Name Domhof vor allem für erstklassige Weine sowie ein einzigartiges Ambiente, das zum Feiern und Tagen einlud. Nun haben die Besucher auch die Möglichkeit, in einem der zwölf neu gebauten, stilvoll eingerichteten Zimmer zu übernachten. Passend zur Geschichte des traditionsreichen Hauses wurde das Einrichtungskonzept mit verschiedenen Themen verknüpft. So genießen die Besucher ihre Übernachtung beispielsweise in der Riesling-Lounge, im Himmelthal, dem Flaschenlager oder in der Zehntscheune. In enger Abstimmung mit dem Bauherren zeichnete Fritz Schlecht | SHL für die komplette Innenarchitektur sowie die Konzeption des „Schlafguts“ verantwortlich. Zum Projekt zählten neben den zwölf Gästezimmern auch ein Frühstücksraum, der Empfangsbereich sowie die Hotelbar.

Wie man sich bettet so liegt man … – einrichtungsblog.com

Zur Projektseite